Browsing Category:

Mamis B[A]Dtime stories

Warum jede Nominierung für einen Bloggeraward zählt.

Nicht das Ranking zählt für mich, sondern meine Leser. Ich nehme sie mit auf eine Reise, durch mein Maminiversum, in meine Welt. Ich habe Grenzen, aber auch viel Freiheit, bei dem was ich schreibe. Und eine Nominierung für einen Bloggeraward ist immer wieder eine neue Möglichkeit mich mal bei meinen LeserInnen vorzustellen Continue reading

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Muttertag 2019, Frauen entspannt euch …

Schönen Muttertag ihr Frauen da draussen. Übrigens, jede Frau ist wundervoll, und es macht uns nicht zur Frau Mutter zu sein. Die Rolle der Mutter gibt uns die Möglichkeit uns in Grenzsituationen zu erfahren, zu erleben dass Bücher auch nur Theorie vermitteln, und die Praxis ganz anders ausschaut, und uns unser eigenes Verhalten manchmal abgewöhnen zu wollen.

Liebe Frauen, das ist ein kleine Muttertagserinnerung an euch.

Jede Frau ist ganz wundervoll, egal ob sie nun Kinder hat oder nicht.
Aber es ist Muttertag, und wir denken an unsere Mütter, und Mütter auf der ganzen Welt bekommen von ihren Kindern Blumen, Gedichte und Aufmerksamkeiten.
Das ist wirklich reizend, und aufmerksam, und ich möchte diesen Tag für einen weiteren Wunsch nützen. Continue reading

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Wenn der Kindergarten nicht gut tut, eyes wide open ….

Wir sind von der Kinderkrippe in den Kindergarten umgestiegen. Und weil unser Umstieg mit sehr vielen Emotionen und einem zweiten Kindergartenwechsel beladen war brauchte es nun mehr als vier Monate um diesbezüglich zur Ruhe zu kommen. Das und warum ein Kindergartenumstieg gut sein kann, lest es im Beitrag nach.

Continue reading

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

10 Gedanken die du dir machen solltest bevor du einen Familyblog startest. 1. Teil

Als ich Birdiesworld begann fing ich etwas blauäugig an, vieles habe ich im Laufe des Bloggens lernen müssen. Durch abschauen, durch Reaktion meiner LeserInnen, durch das Lesen von Beiträgen. Hier sind die Tipps die dir viel Zeit und Aufwand sparen wenn du aus deinem Familienleben berichten möchtest. 1. Teilbeitrag

[english Version below about 10 Tipps and Thoughts before you start your Family blog.  ]

Continue reading

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

momshaming, die erweiterte Perspektive von bodyshaming

Posted in Mamis B[A]Dtime stories, Pädagogik im Praxistest
on 7. Oktober 2018

Bodyshaming ist ja bekannt, du darfst nicht so und so sein, dein Körper ist nicht gut so wie er ist, mach ihn besser, dünner, dicker. Aber dass man als Mama so etwas ähnliches erlebt, zeigt mich mir immer wieder.

You know bodyshaming. You are not perfect until you are what or how People expect you to be. But experiencing something similar to my role as mum is quite a surprise, read more below.

Continue reading

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Trotzphase erreicht? Gratuliere!!

Meine Schwester, als Kinder und Jugendpsychologin tätig, sagte kürzlich etwas zu mir, dass mir die aktuellen Trotzphasen enorm erleichtert. „Na zum Glück lässt er seine Trotzphasen an der Mutter aus, ist ein gut entwickeltes Kind“. Interessanterweise nimmt mir diese Art von Verständnis viel Druck und ich kann nun meine erste Hilfe Maßnahmen bei Trotz besser anwenden. Welche das sind, lies im Beitrag nach…

Continue reading

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Familienalltag organisieren, mit diesen Tricks organisierst du ganz einfach euren Familienalltag

Posted in Mamis B[A]Dtime stories, Pädagogik im Praxistest
on 16. Januar 2018

Familienalltag zu organisieren ist nicht leicht. Zwischen Job, Verpflichtungen, Haushalt, Hobbies und Kind, verliert man schon gern mal den Überblick. Weil mir das selber an mir am Nerv geht, habe ich euch meine besten hacks von BloggerInnen und Elternmagazinen zusammengesammelt die euch euren Familienalltag erleichtern. Denn manchmal kommen wir uns vor, als würden wir wie das Duracell Männchen rennen und die Batterien laufen und laufen. Und trotzdem krieg ich nicht fertig was ich gerne fertig hätte. Und bevor ich die Nerven wegschmeiß ( siehe auch Warum das Mamaburnout keine Lüge ist ) schmeiß ich lieber die schlechte Laune über Bord und hole mir Schwarmwissen.

1) Magnetttafel für den Wochenplan
Ich werd daheim die Magnettafel von ihren Stickern entstauben und mir einen konkreten Plan für die Woche erstellen. Kleine verschiebbare Plaketen, mit dem Inhalt, Bad putzen, Glasmüll weg, Schreibzeit fürs Buch, Kuchen backen, vorkochen, etc. sollten mir den Alltag erleichtern.

2) Nicht zuviel planen
Es tut nicht gut sich selber so zuzuplanen dass man dann den Plan selber nicht mehr einhalten kann, ich werde also eine Putzaction (die nicht täglich sein muss) pro Tag einplanen, und Qualitätszeit mit dem Kleinen.

3) Qualitätszeit
Nicht zu vergessen bei Alltag, Haushalt, Job, Kochen, Kurs und so weiter, ist die Zeit für die Kleinen zu sichern. Und wenn es dafür ein Zeitfenster geben auf der Magnetwand gibt, dann hält man sich vielleicht sogar eher dran.

4) Halte die Listen täglich up to date
Jeden Tag in der Früh schiebe ich dann meine Magnetfenster in die passenden Ebenen. Klar gibt es auch fixe Dinge die schon fest stehen, aber einen Tag kann man häufig erst am Vorabend oder in der Früh richtig einschätzen.

5) Prioritäten
Was ist wirklich wichtig für dich und deine Familie, lerne auch mal Bitten auszuschlagen die unnötig sind, wir müssen niemand beweisen dass wir gut backen können, nur weil der Eltern verein was braucht. Man kann Kuchen auch kaufen (siehe Bad Mums 😉 )

6) Puffer
Plane Zeitpuffer ein, wenn du zu eng planst, bedeutet das nur Stress, und bessere Organisation soll uns doch mehr Ruhe verschaffen.

7) Ich-Zeit
übrigens, mit der besseren Organisation sollte es dann mal möglich sein, auch sich selber Auszeiten zu nehmen.

8) Wocheneinkauf
Wenn du die Chance hast, plane deinen Einkauf für die Woche, mach Menüpläne, kaufe für mehrere Tage ein. Einkaufen ist ein wahrer Zeitfresser, und es ist leichter, wenn man einfach einmal in der Woche geht, und dann ist es erledigt. Ich kenne eine Mama von sechs Kindern, die ihren Einkauf sogar im Monatstakt plant, eingekauft wird einmal die Woche, aber geplant für den Monat. Eine bewundernswert organisierte Frau

9) Wäsche
Die Mama von sechsen hatte auch einen tollen Wäschetrick in Bezug auf Socken, jedes Kind hatte eine eigene Sockenfarbe, so wussten sie immer wer welche hat. Sie hatte auch einen Wäschetag pro Woche, wo dann vor der Lieblingsserie im Akkord gefaltet wurde. Der Berg wurde dann halt immer vor Greys Anatomy abgearbeitet.

10) Fixe Wochentage
Ich koche ja für den Kleinen Essen für die Krippe vor, deswegen nimmt Kochen bei uns viel Zeit ein. Für mich bietet sich an, einmal in der Woche (am Besten Sonntags) einen großen Nachspeisenkuchen und die Suppe vorzukochen, dann bekommt er den (jeweils tiefgefroren) mit für die Woche, und ich muss mich dann am Vortag nur um die Hauptspeise kümmern. Ansonsten halt ich mich an den Tipp, das Wochenende für die Familie freizuhalten.

Und zu guter Letzt sei folgendes festgehalten, ich bin keine Maschine, meine Familie auch nicht und auch Listen können nicht alles lösen ( siehe auch Listen statt Schlafen  ). Aber es ist einen Versuch wert, und gibt mir vielleicht ein bisschen mehr Ruhe, denn wenn die Listen real sind, dann fliegen sie nicht m Kopf herum.

 

 

Weiterführende Links:

https://www.kizz.de/erziehung/familienalltag/zeitmanagement-im-familienalltag-nie-mehr-stress

https://www.eltern.de/familie-und-urlaub/familienleben/zeitmanagement.html

https://www.vigo.de/de/vorbeugen/familie_und_kinder/familienalltag/tipps_familienalltag.html

https://www.mamiweb.de/familie/10-tipps-zum-zeitmanagement-im-familienalltag/1

https://www.vigo.de/de/vorbeugen/familie_und_kinder/familienalltag/tipps_familienalltag.html

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail