Browsing Category:

Lifestyle & Fashion

40 Tage, 40 Seiten – 37

Posted in Body & Soul, Lifestyle & Fashion
on 24. Juni 2016

Ich liebe meinen kleinen Garten. Es ist nach all dem Wohnen dass ich im Laufe der letzten Jahre so hatte, totaler Luxus. Ich habe einen Garten. Ich habe eine richtige Wohnung mit eigenem Schlafzimmer, und sogar einem Zimmer für meinen Sohn! Ich weiß das sehr zu schätzen, vor allem weil ich in der Vergangenheit einen Großteil meiner Mietzeit in (relativ) günstigen WG zimmern zugebracht habe. Darum genieß ich es sogar hier Rasen zu mähen. Ich habe ein Fleckerl wofür nur wir zuständig sind, und mit der Zeit wird es immer schöner. Dieses Jahr wollte ich unbedingt Pflanzkisten haben, aber mal was anderes als diese Plastikkübel. Und am Ende kamen dann gestrichene Obstkisten zum Einsatz. Find ich eine super Sache, und kann man auch verschieben, wenn mans mal woanders haben will.

DSCN7453

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Contemporary dance im Studio an der Wien

Posted in Lifestyle & Fashion
on 22. September 2015

I feel like dancing –

Der Körper – ein Wunderwerk, und weil mir Laufen und Fitnesscenter allein zu wenig sind, will ich wieder tanzen! Im „Studio an der Wien“ entdecke ich Contemporary Stunden, und pilgere gleich zur ersten Versuchsstunde. Mit dem Vorhaben keine Erwartungen zu haben, checke ich also ein. Allerdings gebe ich zu, innerlich sehe ich ganze Kinofilme und  Bilder von großen Sprüngen und ausufernden, anstrengenden Bewegungen.

Meine erste Stunde bei Emmy beginnt, und ich liege am Boden. Wir starten mit Bodenarbeit und in meinem Kopf läuft Programm, der ganze Tag läuft vor meinem geistigen Auge ab, und ich soll mich jetzt bitte nur auf meinen Arm konzentrieren? Innerlich brodelt es und meine Aufmerksamkeit geht überall hin, nur nicht in den Arm, der sich nach oben ziehen soll. Wir steigen also über die Wahrnehmung unseres Körpers ein, und nachdem ich mich dann endlich drauf einlasse, hört das Checkprogramm in meinem Kopf auch endlich auf zu arbeiten. Es geht weiter mit der ganzen Bewegung, der Arm war natürlich nur die Vorbereitung, und langsam fügt sich die Figur zu einem Ganzen. Ohne es zu merken, rücken To-do-Listen nach hinten und meine Aufmerksamkeit fließt in den Körper zurück. Emmy hat in ihrer Stunde eine perfekte Kombination aus Aktivität und Ruhe kreiert, so dass ich am Ende der Einheit so entspannt bin, dass ich zum ersten Mal eine Yogapose schaffe (nur weil ich nicht stillsitzen kann;), bei der ich sonst total Angst hatte umzufallen. Ich bin überrascht und fasziniert, dass ich, ohne mir großartig stundenlang Mantren vorzubeten, allein durch die Achtsamkeit im Tanz, zu mir zurückgefunden habe. Manchmal braucht es eben doch keine Sprache um zu kommunizieren. Ich schwebe nahezu aus der Stunde, zur U-Bahn, und finde es ganz fabelhaft meinen Körper wieder zu spüren, und zwar nicht, weil er wehtut von den Laufvorbereitungen die ich grade treffe, sondern weil meine Seele und mein Körper mehr als eine Stunde wieder im Einklang geschwungen sind.

Im Studio an der Wien gibt es jede Menge toller anderer Kurse, und ihr könnt in den, sowie auch in fast alle anderen Kurse laufend einsteigen; http://www.studioanderwien.at/stundenplan.html

Der Text ist Eigentum der Urheberin Katharina Gindra-Vady und nur nach erteilter Genehmigung zu verwenden.
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail