Wenn ich den Erfolg habe, den ihr mir nicht gönnt, bin ich dankbar …

Posted in Storytelling, Geschichten des Lebens
on 7. November 2018

.…aber im Moment schaut es nicht so aus. Vor einiger Zeit erschien ein Zeitungsbeitrag über meinen Blog. Ich hatte eine Nominierung für einen Blog award gewonnen, und der Beitrag sollte die Leute motivieren zu voten. Dachte ich. Das Voting ging in die Hose, meine Leser verschwanden. Ich lebe im Dorf, quasi sehr sichtbar als Einzelperson. Nun habe ich über ein paar Ecken gehört, dass es da angeblich Menschen gibt, die denken, ich würde Geld mit meinem Blog verdienen. Dazu muss und will ich Stellung nehmen, weil Fakt ist, ICH VERDIENE KEINEN CENT MIT MEINEM BLOG!

Lies weiter für mehr Als ich mit meinem Blog begonnen habe, war ich noch in der Karenz. Er ist und war ein Hobby. Ich wollte andere  Menschen informieren, motivieren, endlich meine Gabe des Schreibens ausleben.

Ein Hobby, dass man in der Karenz begonnen hat, wird ja dann auch nicht zum Beruf, nur weil man plötzlich Arbeit sucht? Im Endeffekt ist  der Blog genau das. Ein Hobby. Ein aufwendiges. Und am besten fasse ich es euch mal in ein paar groben Zügen zusammen.

*) Aufbau und Pflege des Blogs begannen in der Karenzzeit. Danach habe ich die Website neu gestaltet. Das Design hierfür war ein WP Template, eine Vorlage, die kostete mir einmalig 40 euro. Der Versuch über Facebook und social media Werbung zu machen, kostetete mir über die Jahre auch einiges, davon bin ich aber abgekommen, zu teuer zu wenig Effekt. Die Website kostet mich jährlich knapp 30 Euro, es wird künftig mehr werden, denn ich muss auf eine httpS seite, eine sichere Seite umziehen. Der Umzug ist momentan nicht finanzierbar, da mir das einige hundert Euro kosten wird, daher müssen meine Leser auf das Sicherheitszertifikat verzichten.

*) Die Fotos die ihr von mir seht, sind entweder von einer freien Plattform, oder von TFP shootings (time for pictures, wo Fotograf und Model sich die Bildrechte teilen und beide auf ihr Honorar verzichten), oder ich wurstel selber etwas zusammen.

*) Meine PRODUKTTESTS sind freiwillig und gratis. Ich bekomme KEIN HONORAR, nur das Produkt. Das unterscheidet mich von den BloggerInnen mit vielen LeserInnen, die aufgrund ihrer Reichweite selbstverständlich Honorar bekommen. ICH NICHT.

*) Ich arbeite NICHT SELBSTSTÄNDIG ALS BLOGGERIN. Im übrigen können die wenigsten BloggerInnen von ihrem Blog leben, von 100 hast vielleicht 10 die über die Runden kommen, aber auch schwer, und nur mit familiärer oder großer Netzwerkunterstützung. Ich habe weder das eine noch das Andere.

*) Die Beiträge verfasse ich nebenher, abends, manchmal Mittags,  wenn der kleine schläft. Am Wochenende, wenn jemand auf ihn schaut. Meine Arbeitsstunden sind unbezahlt und freiwillig, und einem Hobby gleichzusetzen. Immerhin besser als nächtelang zu zocken würd ich sagen.  Ich bin seit einiger Zeit aktiv auf Arbeitssuche, aber es ist nicht leicht was zu finden, denn …

*) … ich bin alleinerziehende Akademikerin mit Bachelor, ich bin weiblich und könnte weitere Kinder bekommen, und auch mein Kind wird als Grund genommen, weshalb ich nicht so flexibel einsetzbar wäre, wie jemand ohne Familie.

*) Bei Bewerbungsgesprächen werde ich gerne gefragt was ich denn mache, wenn mein Kind krank ist. Im Vergleich, der Kindsvater wurde so was noch nie gefragt, eher so Dinge, ist er brav, groß oder sonst wie Vorzeigeobjekt?

*) Arbeitslos zu sein ist SCH… und definitv NICHT meine freie Wahl oder irgendetwas was ich gerne bin. Ich wäre sehr dankbar; wenn jemand endlich erkennen würde; dass ich eine kompetente und vielfältige Frau bin, die vieles geleistet hat und leisten kann. Das ist durchaus auch als Appell an mögliche Dienstgeber in der Region Graz und Umgebung zu verstehen.

Und nun noch ein wertschätzender Kommentar, an alle die glauben sich ein Urteil über mich zu fällen zu können, ohne meinen Blog gelesen, ohne mich je persönlich kennengelernt zu haben. Ich kann eure negativen Gefühle mir gegenüber leider nicht entkräften, wenn ich die Möglichkeit dazu nicht bekomme. Aber ich kann von Herzen sagen,
ICH FREUE MICH AUF DEN ZEITPUNKT WO EUER NEID AUF MEINEN ERFOLG ENDLICH ZUTRIFFT;
weil dann hab ich es geschafft, und mir euren Neid von Herzen verdient. Im Moment trifft es nur eine alleinerziehende, arbeitssuchende Mutter mit vielen Qualifikationen und wenig Chancen.
Think and ask before you judge.

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

2 Comments

  • Marion

    Ich verstehe die ganze Aufregung um das “mit dem Blog Geld verdienen” nicht! Ein Blog ist immer auch mit finanziellen Kosten verbunden. Und wenn du noch so wenig in die Software investierst. Alleine dein zeitlicher Aufwand, gerechnet mit, sagen wir mal 50 Euro die Stunde, zeigt Dir schon mal wieviel Geld du in dein Hobby gesteckt hast. Überall auf der Welt – in den USA, in UK in Asien und teilweise auch in Europa – Skandinavien ist es völlig legitim, den Blog auch mit ein paar Werbeeinnahmen zu finanzieren. Nur im Deutschsprachigen Raum hält sich das Vorurteil, das sei nicht ok. So meine Liebe. Nun hörst du mir bitte mal ganz genau zu. 2016 wurde ich unverschuldet Arbeitslos. Ich hatte eine Wohnung am Hals, und Ausgaben ohne Ende. Von der Arbeitslosen war kaum zu Leben. Mit 48 kriegt man in Österreich als “Hochqualifizierte” eher einen Schuch als einen Job in den Popsch gesteckt. OK? Also habe ich mein Magazin aufgebaut und mir nebenher ein klein wenig etwas verdient. Jetzt arbeite ich als Freelancer und verdiene ein bissl was von Werbeeinnahnen. Und ich SCHEI… (du weisst was ich mein) auf das, was andere HINTENRUM und HINTERÜCKS über mich denken und den ganzen fiesen GOSSIP. ICH fand deine Nominierung super und ein prima Einstieg, um endlich auch ein wenig Geld mit dem hochwertigen Content den du kontinuierlich lieferst, zu verdienen. Das geht sogar neben der Arbeitslosen ( Erkundige dich über den Freibetrag bei deiner Beraterin). So! Mach bitte weiter und JA! Richtige Einstellung. Ich wünsch dir jetzt einen dicken fetten Auftrag und freue mich, beim nächsten Blogpost als erstes Wort zu lesen “Bezahlte Anzeige”!!! Und damit das recht bald passiert, meldest du dich jetzt bitte bei trustedblogs.com an. Wenn du Hilfe bei Deinen Media Zahlen brauchst – schreib mich an. Ich helfe Dir. Grad um diese ganze fiese Bagage mal gewaltig zu ärgern. Alles Liebe Dein Fan Marion

    8. November 2018 at 19:46 Reply
    • Birdie

      Liebe Marion, herzlichen Dank für deine lieben und anfeuernden Worte!!! Das bestärkt mich sehr, vor allem weil man dann ja doch so nachdenkt ob das all den Ärger wert ist, das Bloggen. Aufgeben kann ich gar nicht, zu sehr hab ich Geschmack am Schreiben gefunden, zu viel will seinen Weg nach außen finden. Danke für den Einblick in deine persönliche Situation, das hilft sehr in Zeiten wo man eben sehr mit dem Arbeitsmarkt zu kämpfen hat. Trusted Blogs war ich angemeldet, bis dato hab ich es ein wenig vernachlässigt, schau da wieder mal rein. Und wegen der Zahlen, ja wäre wirklich fein wenn ich dein Feedback zum Beispiel zum Mediakit haben könnte. Mir ist klar dass ich da ein bissl hänge 😉 Danke für dein positives Feedback zu Content! Das hilft mir sehr, alles Liebe, Katharina

      11. November 2018 at 20:30 Reply

    Leave a Reply

    You may also like